Werner-Keller-Stipendienprogramm der Goethe-Gesellschaft 2022

Januar – MärzIrene Bitinas Carvalho (Brasilien)
Das Motiv des Vergessens in Goethes „Faust”
März – MaiKristine Botchorishvili (Georgien)
Werthers und Grenouilles Leiden (nach Goethe und Patrick Süskind)

Natia Dvali (Georgien)
Das Goethe-Bild in Thomas Manns Essayistik
April – JuniAnna Shikhova (Russland)
Goethes Rezeption in der englischsprachigen Literatur (George Eliot, Henry James, Ted Hughes)
Mai – JuliJules Kielmann (Schweden)
Geschlecht, Nation und Autorschaft in den Werken Amalie von Helvigs, geb. von Imhoff
1. Mai – 15. Juni
dann weitere 6 Wochen
im Jahr 2023
Prof. Dr. Isabel Hernández González (Spanien)
Goethe und Cervantes
30. Juli – 30. OktoberDr. Jan Kerkmann (Deutschland)
Goethe und Schelling: Naturkonzepte zwischen Wissenschaft und Kunst um 1800
2. – 14. AugustDr. Hye Jin Kim (Korea)
Das Homunkulus-Motiv zwischen dystopischer Ablehnung und utopischer Verehrung der Technik
September – NovemberRoman Lisitcin (Russland)
Die Phänomenologie und Ästhetik des Alterns im Werk von Johann Wolfgang von Goethe und Adalbert Stifter