Goethe Akademie

Gemeinsam mit der Thomas-Morus-Akademie Bensberg bieten wir eine Goethe Akademie an.

Der erste Kurs in dieser Reihe fand vom 4. bis 7. Dezember 2014 in Weimar statt:
„Kennst du den Faust?“ Weltliteratur – neu betrachtet.

Die nächste Goethe-Akademie

21. bis 24. Februar 2019
„Im Atemholen sind zweierlei Gnaden“
Goethe und die Weltreligionen

Zu den Grundlagen von Goethes Weltverhältnis gehört seine Beziehung zu den monotheistischen Religionen, ihrem geistigen Gehalt und ihren Institutionen. Für ihn waren Altes Testament, Neues Testament und Koran Zuegnisse von den kulturellen Ursprüngen der Menschheit, gleichermaßen Zeugnis einer Frömmigkeit im Zeichen von Toleranz, von humanitärem Denken und Handeln. Der Bibeltext bildet das Fundament seiner poetischen Sprache. Für Goethes persönliche Religiosität ist kennzeichnend, dass er das Göttliche in der Natur wirken sah; noch der zweite Teil seiner „Faust“-Dichtung legt davon Zeugnis ab. Interessant ist es dann auch, Goethesd Verhältnis zum Judentum, zum Christentum und zum Islam aus religions-wissenschaftlicher Perspektive zu betrachten.

Referent
Prof. Dr. Jochen Golz,
Präsident der Goethe-Gesellschaft in Weimar e.V.

Ort
Weimar

Empfang der Teilnehmer der zweiten Goethe Akademie in der Geschäftsstelle der Goethe-Gesellschaft im Stadtschloss Weimar